Champagne EGLY-OURIET

Lange Zeit waren die Rollen in der Champagne klar verteilt: Die kleinen Winzer lieferten die Trauben, die dann von den großen Häusern zum Champagner verarbeitet wurden. Dass Winzer ihre Trauben selber verarbeiteten und unter eigenem Namen abfüllten, war damals höchst ungewöhnlich. Einer der ersten, der diesen mutigen Schritt ging, war Francis Egly – der heute mit seinen Spitzen-Champagnern als einer der Superstars der Winzerchampagner-Bewegung gilt.



Artikel 1 - 8 von 9

EGLY-OURIET

Champagne
EGLY-OURIET

Lange Zeit waren die Rollen in der Champagne klar verteilt: Die kleinen Winzer lieferten die Trauben, die dann von den großen Häusern zum Schaumwein verarbeitet wurden. Dass Winzer ihre Trauben selber verarbeiteten und unter eigenem Namen abfüllten, war damals höchst ungewöhnlich. Einer der ersten, der diesen mutigen Schritt ging, war Francis Egly – der heute mit seinen Spitzen-Champagnern als einer der Superstars der Winzerchampagner gilt.

1982 übernahm Francis Egly in vierter Generation die Geschicke der Domaine EGLY-OURIET. Die Weinberge des Familienbetriebes umfassen 12 Hektar  - davon 9,7 Hektar in allerbester Grand Cru Lage (8 ha in Ambonnay, 0,3 ha in Verzanay und 1,4 ha in Bouzy), überwiegend mit Pinot Noir bestockt, dazu 2 Hektar in der 1er Cru Lage von Vrigny, auf dem Pinot Meunier wächst. Chardonnay schließlich baut EGLY auf seiner zwei Hektar großen Parzelle „Les Crayères“ nahe Ambonnay an.

Diesen großartigen Lagen und den teilweise 70 Jahre alten Rebanlagen ringt der charismatische Winzer mit seiner akribischen Terroirarbeit Jahr für Jahr Trauben von erhabener Qualität ab. Geerntet werden sie auf den Punkt in möglichst reifem Zustand, was kraftvolle, hocharomatische Grundweine garantiert. Die werden parzellengenau auf Holz in teils gebrauchten, teils neuen Eichenfässern bis zu 12 Monate vinifiziert und anschließend unfiltriert und ungeschönt abgefüllt. Das gibt den Grundweinen die nötige Kraft und Struktur für die nachfolgende extrem lange Zeit auf der Hefe.

Denn dort liegen die Champagner nach der Tirage in tiefen Kreidekellern bis zu 98 Monate, wie etwa der Spitzen-Champagner von EGLY-OURIET „Millésime 2012 Grand Cru Extra Brut“. Im Schnitt dauert es fünf Jahre bis zum Dégorgement; so hat der unnachahmliche, spezielle Terroircharakter der einzelnen Lagen genügend Zeit, sich zu festigen und die Champagner von EGLY-OURIET zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Vielschichtig, komplex und mit einer ungezügelten Kraft, ohne dabei aber die Klarheit des Terroirs aus den Augen zu verlieren und mit einer überraschend eleganten Frische, sind diese edlen Schaumweine eine Geschmacksoffenbarung für Kenner und Genießer.

Lediglich 100.000 Flaschen kommen jedes Jahr in den Verkauf; den überwiegenden Teil, nämlich das Siebenfache seiner Produktion, hält Francis EGLY als Reserve zurück. Den Status des „Geheimtipps“ hat der Spitzenwinzer, der seinen Verdienst lieber in den Ausbau seiner Weinberge und des Kellers statt in teures Marketing steckt, schon lange hinter sich gelassen: geringe Produktionsmengen, Traumnoten von den Weinkritikern und eine weltweite große Nachfrage sorgen dafür, dass die edlen Champagner von EGLY-OURIET kaum zu bekommen sind.

Fakten: R.M., Ambonnay, Montagne de Reims, 12 ha, 90.000 Flaschen, 66% PN, 17% C, 17% M